INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR THEATER // PERFORMANCE // TANZ // KUNST
30. August – 9. September 2006 // Mannheim

Festival

Glück, Glück, Glück ...

Mensch, sind wir heute mal wieder glücklich…!
Hans im Glück tauscht ja bekanntlich einen großen Klumpen Gold so lange gegen immer kleineres, wertloses Vieh und zuletzt gegen einen Wetzstein, der ihm in einen Brunnen fällt, bis er endlich von der Last jeglichen Besitzes frei ist: »So glücklich wie ich«, ruft er aus, »gibt es keinen Menschen unter der Sonne.«
Wir haben zu unserem diesjährigen Festival Künstlerinnen und Künstler eingeladen, um Sie, liebe Besucher, zu beglücken. Das wird nicht immer mit einem lauten »Hurra« und viel Gelächter einhergehen. Manchmal sehen wir etwas und sind gerührt. Wir sind dann traurig und glücklich zugleich.
Wunderbare Momente, traurig-schön, unendlich zart, wild und laut. Sie sind herzlich willkommen, das Glück des Verweilens und des Zuschauen-Könnens zu genießen. Feiern Sie mit uns zehn Tage lang ein Fest des Augenblicks – dieses Jahr zum ersten Mal im eigenen Festivalzentrum. So findet Sie das Glück!
Wolfgang Sautermeister, Gabriele Oßwald, Tilo Schwarz, Elke Schmid

Grusswort von Bürgermeister Dr. Peter Kurz

»Glück« – das ist scheinbar nur eine private oder philosophische Kategorie. Seltener ist das Glück auch Gegenstand künstlerischer Reflektion. Um so spannender ist es, dass das Festival »Wunder der Prärie« vom 30. August bis zum 9. September 2006 an unterschiedlichen Orten in Mannheim sich ganz dem »Glück« widmen wird.
Begonnen hat die engagierte und ambitionierte Künstlergruppe mit Gabriele Oßwald (Bildende Kunst), Wolfgang Sautermeister (Bildende Kunst, Performance), Elke Schmid (Regie) und Tilo Schwarz (Bühnenbild) im Jahr 2000, als sie die internationale Performance Konferenz durchführte. In diesem Jahr richtet zeitraum_ex!t Büro für Kunst bereits zum siebten Mal ein internationales und interdisziplinäres Kunst-Festival in Mannheim aus. Seit zwei Jahren firmiert dieses Festival unter dem Titel »Wunder der Prärie«. Dabei werden nicht nur Kunsträume bespielt, sondern auch urbane Räume und ungewöhnliche Orte für die Kunst entdeckt. In diesem Jahr freue ich mich auf neue Arbeiten der Tänzerin Anna Huber (Schweiz) und der englisch-deutschen Gruppe Gob Squad, die in der Vergangenheit beim Festival bereits erfolgreich aufgetreten sind. Genauso anregend und überraschend dürften aber auch die Glücksstrategien und Glücksversprechungen der Künstlerinnen und Künstler aus den USA, Estland, Türkei, Japan, Deutschland und Kanada sein.
»Wunder der Prärie« hat bereits seinen festen Platz in der Festivallandschaft der Metropolregion Rhein-Neckar gefunden. Dies schlägt sich nicht nur in den Besucherzahlen und in der positiven Medienresonanz nieder, es konnten auch neue Unterstützer gefunden werden, die zur Festigung und Weiterentwicklung der »Wunder der Prärie« beitragen. Auch die Stadt Mannheim kann in diesem Jahr das Festival mit einer deutlich gestiegenen kommunalen Förderung unterstützen.
Freuen wir uns gemeinsam auf die Wunder, die uns in der Rhein-Neckar-Prärie erwarten.
Dr. Peter Kurz, Bürgermeister